Mord und Totschlag in Hamburg!

Im Fall des Brandanschlages auf die Lerchenwache wird nun wegen versuchten Mordes ermittelt. Geplant sei gewesen, die Türen des Gebäudes zu versperren, es anzuzünden und die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge zu blockieren – und dadurch Polizist_innen zu töten. Die Untersuchungen übernimmt die Bundesanwaltschaft, denn die „generalstabsmäßig“ vorbereitete und „mit hoher krimineller Energie“ ausgeführte Tat sei eingebettet in eine „ideologische Eskalation“ und „bestimmt und geeignet, die innere Sicherheit des Landes zu beeinträchtigen“.